Evangelische Gemeinde Action Biblique Lausanne-Renens

WICHTIGER HINWEIS: Derzeit sind alle Aktivitäten der evangelischen Kirche Action Bibilique de Renens – Lausanne auf Französisch. Zur Erleichterung der Deutsch Muttersprachler bieten wir in diesem Abschnitt einen Überblick über die Aktivitäten der Kirche.

Evangelische Gemeinde Action Biblique Lausanne-Renens

Die Action Biblique Lausanne-Renens gehört zu den staatsunabhängigen evangelischen Kirchen.
Sie bekennt sich zur göttlichen Inspiration der Bibel und zur Erlösung durch den Glauben an Jesus Christus.

Unsere Gottesdienste finden in Renens statt (Google maps).

Rue du Lac 33B
1020 Renens
(Lausanne Ouest)
021 634 62 15
contact@ab-renens.ch

Geschichte der Action Biblique Schweiz

Gegründet wurde die Action Biblique von H. E. Alexander (1884-1957), einem Presbyterianer aus England. Er erlebte die Erweckung ganz am Anfang des 20. Jh. in Glasgow. Von dort kam er in die welsche Schweiz, wo er zusammen mit der Heilsarmee Evangelisationen durchführte. In der Folge kam es auch in der welschen Schweiz zu kleinen Erweckungen, es bekehrten sich sehr viele Zuhörer.

Diese „Neubekehrten“ brauchten Unterweisung in der Heiligen Schrift. Deshalb gründete Herr Alexander eine Bibelschule – 1919 zuerst im Ried bei Biel. Daraufhin führte ihn Gott nach Cologny bei Genf, wo seine Tante wohnte. Unmittelbar neben ihrem Anwesen fand er ein Gelände, das er erstehen und darauf dann die Bibelschule „Le Roc“ (der Fels) errichten konnte. „Le Roc“ – weil für ihn die Bibel die alleinige und unerschütterliche Grundlage des Glaubens war. (Damals Ecole biblique de Genève – heute Institut biblique de Genève). Sein Ziel war die Ausbildung von Missionaren, um sie über die ganze Erde auszusenden.

Sein Ziel hat er erreicht – die meisten wurden Missionare, aber viele von ihnen blieben in der Schweiz. Doch sie missionierten. Daraus entstanden Hauskreise, aus denen später Gemeinden wurden, vier davon auch in der deutschen Schweiz: Zürich (1924), Bern (1933), Basel (1945) Winterthur (1963-2000) und Kiesen (2016). In der welschen Schweiz gibt es heute zwölf Gemeinden.

Wichtige Zweige des Missionswerkes (wie es damals hiess) waren auch die Genfer Bibelgesellschaft zur Verbreitung der Heiligen Schrift sowie die Kinder und Jugendarbeit. Ums Jahr 1910 gab es Kinderversammlungen mit bis zu 500 Kindern im „Salle Centrale“ in Genf. Später entstanden daraus Kinder- und Jugendlager, die auch heute noch durchgeführt werden. Dazu kommen auch Bibelfreizeiten für Erwachsene, um im Glauben gestärkt und ermutigt zu werden.

Die Gemeinden in der Schweiz, Frankreich, Italien, Portugal und Brasilien haben immer noch die gleichen Ziele: Kinder- und Jugendarbeit, Verbreitung christlicher Literatur über das Haus der Bibel und die weltweite Mission. So unterstützen die Schweizer Gemeinden annähernd 50 Missionare in 15 Ländern auf allen fünf Kontinenten. Die Bibel gilt immer noch als alleinige und unerschütterliche Grundlage des Glaubens.